atomstopp: ATOMLOS DURCH DIE MACHT beim Filmfestival Crossing Europe

Filmdokumentation von Markus Kaiser-Mühlecker über Entstehen und Wachsen der österreichischen Antiatom-Bewegung

ATOMLOS DURCH DIE MACHT ist eine filmische Collage auf den Spuren der österreichischen Antiatom-Bewegung, die mit dem Zwentendorf-Widerstand ihren Ursprung genommen hat. Was daraus alles entstehen hat können, ist weltweit einzigartig: Das ‚Bundesverfassungsgesetz für ein atomfreies Österreich‘ zum Beispiel, ein gesellschaftlicher wie auch parteiübergreifender Konsens, dass Atomkraft keine zukunftsfähige Form der Stromgewinnung darstellt und die Konsequenz daraus, auf erneuerbare Energien zu setzen.

Hier geht’s zum Trailer

atomstopp hat diesen Dokumentarfilm initiiert und als direkter Nachfolgeverein der ‚OÖ Plattform gegen Atomgefahr‘ gleich auch Material dafür aus dem reichen Fundus von mehr als 40 Jahren Antiatom-Arbeit geliefert. Die Premiere findet statt am 30. April 2019 um 18:00 Uhr im Ursulinensaal des OÖ Landeskulturzentrums Ursulinenhof – im Rahmen des Filmfestivals Crossing Europe.

„Es ist Markus Kaiser-Mühlecker gelungen, dieses bemerkenswerte Stück österreichischer Zeitgeschichte um Zwentendorf einzufangen und filmisch auch abzubilden, wie richtungsweisend diese Widerstandsbewegung war. Die Doku beschränkt sich nicht nur auf Erinnerungen, sondern erklärt auch den Einfluss der damaligen Entscheidung auf Gegenwart und Zukunft. ATOMLOS DURCH DIE MACHT bietet Rückblick und Einblick, zeigt auf, wie wichtig es war und immer noch ist, sich für eine enkeltaugliche Energiezukunft einzusetzen“, laden Gabriele Schweiger und Roland Egger von atomstopp_oberoesterreich herzlich ein, bei der Premiere dabei zu sein.

Weitere Informationen:
Gabriele Schweiger 0680/33 33 625
Roland Egger 0680/23 93 019

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.