atomstopp: Antiatom-Arbeit und Klimaschutz brauchen beherztes Mitmachen

Katharina Rogenhofer und atomstopp_atomkraftrei leben! unter vielen anderen engagierten Organisationen heute auf der YOVO-Online – die 1. Freiwilligenmesse für Young Volunteers; Livechat von 12 bis 18 Uhr

»Egal ob es um Veranstaltungen wie Kundgebungen, Demonstrationen geht oder um Petitionen und Mitmach-Kampagnen: Ohne Beteiligung der Öffentlichkeit, ohne freiwilliges Engagement ist Antiatom-Arbeit nicht möglich – und diese ist heute so wichtig wie eh und je!«, erklären Gabriele Schweiger und Anna Weinbauer von atomstopp_oberoesterreich.
»Gerade in der jungen Bevölkerung ist, wie wir kürzlich mittels einer Umfrage erhoben haben, die Zahl derer, die wieder mit Atomkraft liebäugeln erschreckend hoch: Ein Drittel der befragten Männer zwischen 16 und 29 sehen sich als Atombefürworter… Das ist eine bedenkliche Tendenz, der unbedingt entgegen gewirkt werden muss! Um wieder mehr Bewusstsein zu schaffen und zum Engagement zu motivieren, stellen wir uns aktuell auf der YOVO-Online – der Messe für Young Volunteers – vor. Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen, die auf freiwilliges Engagement und Bürger_innenbeteiligung setzen, bieten wir dort virtuell Information zum Einlesen und Anschauen. Zusätzlich kann heute von 12 bis 18 Uhr mit uns in Echtzeit gechattet werden«, so Schweiger und Weinbauer weiter.»Aus aktuellem Anlass haben wir als besondere Gast-Sprecherin im Rahmenprogramm der Onlinemesse Katharina Rogenhofer eingeladen. Sie ist die Sprecherin des Klimavolksbegehrens, das unter anderen wichtigen Forderungen eine nachhaltige Energieversorgung verlangt – also selbstredend eine Energieversorgung, die ohne Atomkraft auskommen muss! atomstopp unterstützt daher das Klimavolksbegehren ausdrücklich und wir empfehlen dringend, es in der Eintragungswoche vom 22. bis 29. Juni 2020 in einem Eintragungslokal auf Gemeindeämtern oder Magistraten oder auch per Handysignatur zu unterzeichnen. Wer sich dazu noch näher informieren will, kann sich heute auf der YOVO-Online von Katharina Rogenhofer erläutern lassen, warum geeignete politische Rahmenbedingungen für eine klimataugliche Zukunftsgestaltung unerlässlich sind. Um diese Maßnahmen zur Umsetzung zu verhelfen, bedarf es eines starken Signals durch rege Teilnahme am Klimavolksbegehren!«, so Schweiger und Weinbauer abschließend.

Weitere Informationen:
Gabriele Schweiger +43680/33 33 625

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.